Zweckfeuer – Sicherheitshinweise

Das entzünden eines Feuers im Freien ist grundsätzlich per Gesetz (Luftreinhaltegesetz) verboten!

Ausnahmen gibt es lediglich für besondere Zwecke, wie:

  • Bekämpfung des Feuerbrandes
    befällt vor allem Kernobstgewächse und kann sich seuchenartig schnell ausbreiten
  • im Rahmen von Brauchtumsveranstaltungen (im Tiroler Oberland NUR Herz-Jesu-Feuer)
  • Verbrennen von Schadholz in alpinen und schwer zugänglichen Bereichen welche nach Lawinenabgängen für Weidezwecke ansonsten nicht mehr genutzt werden könnten

Sicherheitshinweise

  • Diese Zweckfeuer-Ausnahmen sind ausnahmslos im Voraus bei der örtlichen Gemeinde in welcher das Feuer entzündet wird, 2 Wochen vorher anzumelden!
  • Die Gemeinde ist daraufhin verpflichtet dieses Feuer mit genauen Angaben zu Zeit, Ort und Personen der Leitstelle Tirol bzw. der LWZ (Landeswarnzentrale) in schriftlicher Form zu übermitteln!
  • Bei diesem Feuer ist eine Person bereitzustellen welche die Aufsicht und Verantwortung über dieses Feuer übernimmt und genügend Löschutensilien (je nach Größe) bereitstellt.
  • Durch eine Alarmierung bei einem nicht gemeldeten Feuer ist die verantwortliche Person ausnahmslos für die sofortige Ablöschung des Feuers zuständig, sollte das Feuer bereits größere Ausmaße angenommen haben, ist die zuständige Feuerwehr verpflichtet die sofortige und ausnahmslose Ablöschung des Feuers durchzuführen! Die Feuerwehr ist bei einer Alarmierung verpflichtet auszurücken und das Feuer (außer bei den oben genannten Ausnahmen) sofort abzulöschen!