Feuerwehrwesen in Tirol – ein kurzer Rückblick …

Die Geschichte des Feuerwehrwesens in Tirol beginnt in der Mitte des letzten Jahrhunderts. Der akademische Lehrer Franz Thurner, ein aufgeschlossener und weitgereister Mann, gründete mit Bürgermeister Karl Adam in Innsbruck die erste ordentliche Freiwillige Ortsfeuerwehr Österreichs mit behördlich genehmigten Statuten und Anmeldungen. 1872 entstand in Lienz der “Verband der Freiwilligen Feuerwehren Tirols”. 1887 wurde die Errichtung von Bezirksfeuerwehrverbänden beschlossen. Die Folge davon war die Gründung zahlreicher Freiwilligen Feuerwehren vor allem auf dem Land. In diese Zeit fällt auch die Gründung der Feuerwehr Wenns. Rund 50 Jahre später, im Jahre 1943, wurde die erste Feuerwehrschule eröffnet. Motorisierte Löschfahrzeuge kamen nach Tirol und die Ausbildung zum “Einheitsfeuerwehrmann” wurde geschaffen. Am 14. November 1947 wurde in Tirol als erstem Bundesland Österreichs ein “Landes-Feuerwehrgesetz” erlassen, welches die Feuerwehren zu “Körperschaften öffentlichen Rechtes” erhob. Am 18. April 1953 wurde die Feuerwehrschule in Innsbruck/ Reichenau feierlich eröffnet und dem Landesfeuerwehrverband übergeben. Im Jahre 2001 unter dem damaligen Landesfeuerwehrkommandant Reinhold Greuter und Landesrat Konrad Streiter konnte die neue Feuerwehrschule in Telfs seinen Bestimmungen übergeben werden.

 

Foto LFS (alt und neu)